Google Hotpot jetzt auch in Deutschland

1

bald in Deutschland aktiv - Google HotpotsLaut Lokal-Chefin Marissa Mayer soll noch im Februar 2011 der neue Dienst Google Hotpot gestartet werden. Mit Hotpot will Google seine Welten zusammen führen. Google Hopots verbindet die Daten, die bereits in Google Places, Maps und den Millionen Nutzerkonten lagern. Dadurch sollen die Einträge unter Google Places/ Google Maps realistischer werden.

…und wenn man weiß wie, geht es auch schon jetzt in Deutschland… 😉

Orte bewerten und alle informieren

Mit Google Hotpots kommt eine neue Möglichkeit für User mit Google-Konto Orte zu bewerten und diese der „Google-Gemeinde“ zur Verfügung zu stellen.
Damit macht Google einen weiteren wichtigen Schritt im Markt der „Location Base Services“.

Der Google Watch Blog schreibt darüber:
Google nutzt für die Ortung am PC einfach den Standort des Rechners, den man mithilfe der IP bestimmen kann. Wer keine Empfehlungen für seinen aktuellen Standort will, kann diese durch Eingabe des Standorts in die Suchbox ändern. Google Hotpot greift auf Daten aus Google Places zurück. Diese enthalten neben Restaurants, Geschäften und Bars auch Bildungseinrichtungen und Museen. In einem 5+1 Sterne System kann man dann seinen Kontakten, aber auch der gesamten Community seine Meinung mitteilen. Neben den üblichen fünf Sternen gibt es auch noch einen zehnmal die Möglichkeit etwas als “Best ever” zu bewerten.

Selbstverständlich ist das ganze dann auch mobile über Google Maps z.B. in Android Handys verfügbar. So kann man zum einen viel leichter und schneller seine Bewertungen abgeben, aber sich auch genauso an fremden Orten von diesem neuen Empfehlungssystem von Google leiten lassen.

Man kann jetzt eigentlich drauf warten, dass dort Google offers auch bald eingebunden wird um gleich noch Gutscheinaktionen darüber zu promoten. Eine ernste Konkurrenz für Groupon und Co.

Hotpot für München bereits aktiv

Bis jetzt ist der Dienst nur in Amerika verfügbar, aber man trotzdem schon mit den deutschen Einträgen testen. Wie man am Screenshot oben sieht habe ich mir über den Umweg „google.com“ bereits die Einträge aus München zum Thema Schmuck anzeigen lassen können und kann diese auch schon bewerten. Wer also flink ist kann hier schon mal ein wenig „Profilpflege“ betreiben bevor der Dienst an den Start geht. 😉

Discussion1 Kommentar

  1. Das scheint mir vor allem eine interessante Möglichkeit zu sein, aber immer noch kann ich nicht begreifen, ob das die Arbeit wesentlich erleichtern könnte