Google droht mit Rückzug aus China

87

Der Suchmaschinen-Primus Google hat damit gedroht, den chinesischen Markt aufzugeben und google.cn abzuschalten.  Grund dafür sind die strengen Zensurbestimmungen in China.Auslöser für diese Reaktion war ein Hackerangriff auf die technische Infrastruktur von Google, bei dem die Mailkonten von Menschenrechtlern geknackt und ausgespäht werden sollten.

Google zufolge war die Attacke „nur sehr eingeschränkt erfolgreich“, hat aber wohl zu einem Umdenken im Konzern geführt:
Der Konzern werde die Zensurauflagen in der Volksrepublik nicht länger hinnehmen“, kündigte David Drummond, Senior Vice President Corporate Development und Chef der Rechtsabteilung, in einem Blogeintrag an. „Wir sind uns bewusst, dass dies zum Abschalten von google.cn und zur Schließung unserer Büros in China führen kann.“

Bislang hatte Google mit den chinesischen Behörden kooperiert und sich verpflichtet, die Zensurauflagen in der Volksrepublik China einzuhalten.
Dadurch zeigte google.cn gefilterte Suchergebnisse an.
Damit soll jetzt Schluss sein: „Wir haben beschlossen, dass wir nicht länger bereit sind, unsere Suchergebnisse auf Google.cn zu zensieren“, so Drummond.

Um Google-Mitarbeiter in China aus der Schusslinie der chinesischen Behörden zu nehmen verkauft Google diesen Schritt als Entscheidung des Managements in den USA.

Neben Google seien viele weitere Unternehmen von der Attacke betroffen gewesen. Man habe auch entdeckt, dass viele Mail-Konten von Menschenrechtsaktivisten in Amerika, Europa und China systematisch sogenannten Phishing-Attacken ausgesetzt gewesen seien.

Discussion87 Kommentare

  1. Pingback: Max

  2. Pingback: wayne

  3. Pingback: ted

  4. Pingback: craig

  5. Pingback: eddie

  6. Pingback: milton

  7. Pingback: Darrell

  8. Pingback: Clarence

  9. Pingback: raymond

  10. Pingback: ricardo

  11. Pingback: Lawrence

  12. Pingback: jaime

  13. Pingback: Jesus

  14. Pingback: brad

  15. Pingback: James

  16. Pingback: Austin

  17. Pingback: brad

  18. Pingback: marvin

  19. Pingback: russell

  20. Pingback: Alex

  21. Pingback: Shawn

  22. Pingback: Patrick

  23. Pingback: Terrence

  24. Pingback: Joe

  25. Pingback: Sam

  26. Pingback: Ian

  27. Pingback: ray

  28. Pingback: Ruben

  29. Pingback: luis

  30. Pingback: peter

  31. Pingback: christopher

  32. Pingback: Perry

  33. Pingback: sam

  34. Pingback: tony

  35. Pingback: sidney

  36. Pingback: bill

  37. Pingback: Clinton

  38. Pingback: luther

  39. Pingback: Paul

  40. Pingback: Dana

  41. Pingback: calvin

  42. Pingback: Orlando

  43. Pingback: Curtis

  44. Pingback: manuel

  45. Pingback: ronnie

  46. Pingback: Bruce

  47. Pingback: Andy

  48. Pingback: Curtis

  49. Pingback: byron

  50. Pingback: johnnie

  51. Pingback: Orlando

  52. Pingback: Hector

  53. Pingback: hubert

  54. Pingback: Brent

  55. Pingback: jimmie

  56. Pingback: norman

  57. Pingback: Virgil

  58. Pingback: Guy

  59. Pingback: Juan

  60. Pingback: alex

  61. Pingback: Darryl

  62. Pingback: Hector

  63. Pingback: jackie

  64. Pingback: reginald

  65. Pingback: angel

  66. Pingback: Albert

  67. Pingback: ian

  68. Pingback: Miguel

  69. Pingback: samuel

  70. Pingback: Calvin

  71. Pingback: Peter

  72. Pingback: Sean

  73. Pingback: Enrique

  74. Pingback: donnie

  75. Pingback: eddie

  76. Pingback: Trevor

  77. Pingback: jeffrey

  78. Pingback: nick

  79. Pingback: Mathew

  80. Pingback: Alejandro

  81. Pingback: Bernard

  82. Pingback: Rex

  83. Pingback: Rick

  84. Pingback: jim

  85. Pingback: chester

  86. Pingback: thomas

  87. Pingback: perry

Leave A Reply